Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Hier gehts zur Historie vom MOIN FC

Die Presse über den MOIN FC

MOIN FC – Fußball macht Feu(n)de

Die IDEE:

Fußball ohne Vereins- und Trainingszwang, Spaß am Sport in der Gruppe haben, neue Leute kennenlernen und in Berührung mit verschiedensten Religionen und Kulturen kommen. - Das ist die Idee beim Moin FC.

Bei uns zählt nicht, wo du herkommst, an was du glaubst, wie du aussiehst, welche Sprache du sprichst oder ob du anders bist. Für uns ist wichtig, dass du da bist.

DIE UMSETZUNG

Der MOIN FC ist ein Projekt,  das das Zusammenkommen und die Gemeinschaft fördert. Dafür haben wir den Fußball gewählt. Der Sport kommt ohne Sprache aus und jeder weiß, was zu tun ist.

Der Integrationsgedanke wird bei uns großgeschrieben. Mit unserem Angebot sprechen wir aber ausdrücklich nicht nur Flüchtlinge an. Ebenso Deutsche und andere Nationalitäten aus verschiedensten Bevölkerungsschichten mit und ohne Handicaps sind regelmäßig Gast beim Training und bei Spielen.

Bewusst haben wir für uns eine lose Struktur gewählt. Die Teilnehmer müssen nicht Mitglied sein. Wir wollen das Ganze möglichst niederschwellig anbieten. Wer Lust hat kommt. Und wenn man mal nicht kommt, macht keiner Vorwürfe oder übt Zwang aus. Wir freuen und über jeden, egal ob manchmal oder regelmäßig.

Wir treffen und bis zu dreimal die Woche in einem offenen Angebot zum Kicken. Da für uns auch Kosten anfallen, bitten wir die Teilnehmer um eine Spende von 50 Cent pro Teilnahme.

Darüber hinaus nehmen wir aber auch regelmäßig an Turnieren teil und bestreiten Freundschaftsspiele gegen Freizeit- und Vereinsmannschaften. Dieses dient einerseits der Abwechslung, andererseits ist es für uns ein wichtiger Baustein der Integrationsarbeit, weil so Spieler aus unseren Reihen den Kontakt zu Ligamannschaften bekommen. Einige Spieler konnten so schon in den Ligabetrieb in der Region integriert werden.

Und sonst noch so?

Außerhalb des Sportplatzes helfen wir, wenn es möglich ist bei der Wohnungs- und Jobsuche und vermitteln gerne Kontakte zu den „richtigen“ Fußballvereinen im Ligabetrieb und anderen Vereinen und Verbänden und Initiativen.

 

Wir treffen wir uns jeden Montag und Freitag von 18:30 auf dem Sportplatz Nobiskrug und Sonnabends von 14:00-16:00 Uhr in der Sporthalle Rotenhof zum gemeinsamen Kicken. Für die Teilnahme bitten wir pro Teilnehmer um eine Spende von 50 Cent.

 

Kontakt: Flüchtlingshilfe Region Rendsburg e.V. / Co Matthias Bruhn 

 Kontakt: Flüchtlingshilfe Region Rendsburg e.V. / Co Matthias Bruhn / m.bruhn[at]fluechtlingshilfe-region-rendsburg.de

Zeitspenden

Es gibt vielfältige Möglichkeiten, unsere Arbeit und unseren Verein zu unterstützen.
Werden sie aktiv! Helfen Sie!

Mitglied werden

Du möchtest den Verein mitgestalten und aktiv mitbestimmen?

Ich mach mit!

Geld spenden

Wir freuen uns über jede Zuwendung. Jeder Betrag hilft.

Jetzt Geld spenden!

Sachspenden

Seit März betreuen wir ehrenamtlich die Kleiderkammer in der Landesunterkunft für Flüchtlinge in der ehemaligen Feldwebel Schmid Kaserne in Rendsburg.

Was wird gebraucht? Klick hier